Startseite | Impressum | Haftungsausschluss | Sponsoren | Feedback

Dementieren zwecklos

ein moderiertes Schauspiel um das Vergessen, die Liebe und was bleibt (Gastspiel)

Udo Jürgen sang einst „Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an“. Die bundesdeutsche Bevölkerung erklimmt immer höhere Lebenserwartungen und das Motto „Fit bis ins hohe Alter“ durchzieht jede Werbung.
 
Doch was tun, wenn einen die Diagnose Demenz gerade in den so genannten „besten Jahren“ heimsucht? Was genau ist „Demenz“? Trifft es nur „alte“ Menschen? Nützen Vitamintabletten und Gehirnjogging wirklich gegen das „Große Vergessen“?
Und überhaupt, was ist Alter eigentlich und was schützt einen vor den unangenehmen Folgeerscheinungen, die das Leben und insbesondere das Älterwerden mit sich bringen?
Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Stück „Dementieren zwecklos“.
 
Uwe Spille und Britta als Moderatoren stehen dabei im Gespräch mit dem Publikum und bieten in Zwischenszenen als älter gewordenes Ehepaar „Heinz und Irene“, das gemeinsam fast 40 Jahre verbracht hat nicht immer bequeme Antworten auf oben aufgeworfene Fragen.
 
„Dementieren zwecklos – Ein moderiertes Schauspiel um das Vergessen, die Liebe und was bleibt“ mit Uwe Spille und Britta Martin wendet sich vordergründig an die Generation ´68, als „Sex ´n Drugs ´Rock´n Roll“ das Lebensgefühl der Zeit war.
 
Und darüber hinaus an alle, die schon immer wussten, dass dementieren zwecklos ist.
Und man sein Leben leben sollte, bevor man tot ist.
 

Britta Martin und Uwe Spille

Freitag 9. September 2016 und Sonntag, 11. September 2016

Beginn: 20.00 Uhr Theater am Turm

Eintritt: Eintritt: 5,– Euro