Startseite | Impressum | Haftungsausschluss | Sponsoren | Feedback

Entstehung

Wie alles begann

1987 Die deutschen Kleinstädter

Mit dem Hintergedanken, das "kulturelle Sommerloch" in Villingen zu stopfen, ergriffen 1987 der Kulturamtsleiter Dr. Walter Eichner und der Theaterfreund Eberhard Zimmermann die Initiative zur Gründung des "Sommertheaters Villingen".
Am 8. September 1987 wurde es mit der Aufführung des Lustspieles "Die Deutschen Kleinstädter" von August Kotzebue im Hof des Alten Gymnasiums in der Josefgasse aus der Taufe gehoben. Die Bearbeitung und Regie der Inszenierung besorgte Eberhard Zimmermann.

Es folgten weitere Freilichttheaterstücke an so interessanten Spielstätten wie dem Kurgarten, der Junghansvilla oder dem Innenhof von Sankt Ursula.

  • 1988 Nestroy: "Der Talisman"
  • 1989 Julie Schrader: "Genoveva oder die weiße Hirschkuh"
  • 1990 Friedrich Wolf: "Cyankali"
  • 1991 Andreas Gryphius "Absurda Comica oder Herr Peter Squentz".