Koi-Karpfen kuscheln nicht

Familienstück von Dietmar Schlau

Termine

Besetzung

Rebecca : Elianne Baumann
Anny : Marisa Dienstberger
Benny : Timo Kunze
Charly : Felix Maier
Herr Strubbelmann : Dietmar Schlau
Polizistin : Marnie Sophie Schulz
Frau Katzmann : Sandra Sorgatz
   
Regie: Alexandra Ben, Sandra Sorgatz
Technik: Hermann Schreiber

Altersempfehlung ab 6 Jahren

 

Die Katzmann-Kinder Anny, Benni und Charlie

sind ganz schöne Rabauken und haben ständig Stress mit ihrem Vermieter, dem unsympathischen Anwalt Strubbelmann. Dieser versucht mit allen Mitteln die Familie aus dem alten Haus, das ihm gehört, hinauszuekeln. Schwerer als gedacht, denn Katzmanns halten zusammen und planen schon einen Angriff auf Strubbelmanns geliebte Koi-Karpfen.
Doch als des Anwalts Tochter Rebekka in ihrem Geheimversteck auftaucht und auch noch die Polizei hinzukommt, droht die Situation außer Kontrolle zu geraten. Ist Frau Katzmann vielleicht die Rettung?
Eine Geschichte über Freundschaft, Loyalität und Familienbande.

Autor Dietmar Schlau:

Der in Villingen aufgewachsene Bühnenautor wurde in der Writers Work Group von Hollywood-Drehbuchautoren in Dramaturgie und Erzähltechnik ausgebildet. Das Spektrum seiner Stücke reicht von Komödien, Kinder- und Musikstücken über literarische Klassiker bis hin zum ernsten, gesellschaftskritischen Theater. Ein besonderer Erfolg war Marian: Ein Stück, das er als Auftragsarbeit anlässlich des Jahrestages eines Naziverbrechens in seiner Heimatstadt schrieb. Für seine Bühnenstücke wurde er mit einem Preis des Kulturpreis Schwarzwald-Baar 2018 ausgezeichnet.

Galerie
Presseecho

23. Kulturpreis des Landkreis Schwarzwald-Baar und der Sparkasse

„Koi-Karpfen kuscheln nicht“ unter den Preisträgern

Der Kulturpreis Schwarzwald-Baar wurde in diesem Jahr in der Kategorie „Theater / Schauspiel / Kleinkunst“ an zwei Hauptpreisträger und vier Anerkennungsträger verliehen. Landrat Sven Hinterseh und Florian Klausmann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Schwarzwald-Baar, überreichten die Preise im Rahmen einer Feierstunde im Landratsamt.

Den ersten Preis, der mit 5.000 Euro dotiert wurde, erhielt Cheyenne Christmann aus St. Georgen. Die Theater AG des Gymnasiums am Deutenberg in VS-Schwenningen unter der Leitung von Dennis Scheu, erreichte den zweiten Preis und erhielt ein Preisgeld von 1.500 Euro. Anerkennungs- beziehungsweise Förderpreise mit jeweils 250 Euro gingen an Charlotte Berkenhagen aus VS-Schwenningen, Hannah Below aus Donaueschingen, die Theater AG der Grundschule Burgberg unter der Leitung von Petra Talazko sowie an die Projektgruppe des Theaterstücks ,,Koi Karpfen kuscheln nicht‘‘, vertreten durch Alexandra Ben aus Villingen.

Bewerben konnten sich Einzelpersonen, Gruppen und Ensembles aus dem Nachwuchsbereich. So konnten Theatergruppen wie auch Poetry Slammer am Kulturpreis teilnehmen.

Der Kulturpreis Schwarzwald-Baar wird von der Sparkasse Schwarzwald-Baar und dem Schwarzwald-Baar-Kreis ausgelobt, die das Preisgeld jeweils zur Hälfte bereitstellen. Die Bewerber müssen im Schwarzwald-Baar-Kreis geboren sein. Alternativ muss der Schwerpunkt der kulturellen Aktivitäten im Kreisgebiet liegen. Es gibt keine Altersgrenze – allein die Jury bestimmt, wie der Begriff „Nachwuchs“ definiert wird. Die Bewerber sollten einen Lebenslauf mit einer aussagekräftigen Beschreibung der künstlerischen Aktivität einreichen.

Die Jury setzte sich dieses Jahr aus Ute Scholz, Theater im Deutschen Haus, St. Georgen, Elias Raatz, Moderator und Kulturschaffender und dem Schauspieler Olaf Jungmann, zusammen.

Preisverleihung

Die Preisträger der Anerkennungs- und Förderpreise Bildquelle: © Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis

Zurück