News 2021

von

am 17.12. und 18.12. verabschieden wir uns für dieses Jahr von unseren Zuschauern mit den beiden letzten Vorstellungen von "Hirn". Es war nicht einfach , aber wir wollten nicht aufgeben. Der Wunsch zu spielen und unserem Publikum auch in widrigen Zeiten gute Unterhaltung zu bieten, hat das Ensemble angetrieben. Wir hoffen dass wir im nächsten Jahr wieder in ruhigeres Fahrwasser gelangen und bedanken uns bei unseren Zuschauern, Freunden, Unterstützern.

Ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr wünscht das gesamte Team vom Theater am Turm!

 

 

 

 

 

 

von

wir müssen die Vorstellungen von "Hirn" am 10.12. und 11.12. leider absagen. Ein Mitglied des Ensembles ist erkrankt. Mitte nächster Woche informieren wir auf unserer Webseite www.theater-am-turm.de wie es mit den beiden letzten Terminen am 17.12. und 18.12. weitergeht.

 

 

 

 

 

 

von

wir müssen die Vorstellungen von "Hirn" am 3.12. und 4.12. leider absagen. Im Ensemble gibt es einen Verdacht auf eine Corona-Infektion. Mitte nächster Woche informieren wir auf unserer Webseite www.theater-am-turm.de wie es mit den folgenden Terminen weitergeht.

 

 

 

 

 

 

von

In der gegenwärtigen angespannten Corona-Lage, hat sich Henry entschlossen seine beiden Vorstellungen "Kasperle" am 5.12. und "Nix klappt" am 19.12. abzusagen. Es tut uns allen leid, und wir hoffen auf ein Wiedersehen mit Kasperle und Enrico im neuen Jahr.

 

 

 

 

 

 

 

von

wir müssen die heutige Vorstellung von "Hirn" leider absagen. Im Ensemble gibt es nach einem Antigen-Test einen Verdacht auf eine Corona-Infektion. Das Ergebnis des PCR-Test wird erst am Dienstag vorliegen. Dann entscheidet sich, wie es mit den restlichen Aufführungen weiter geht.

von

In Baden-Württemberg gilt seit 23.11.2021 eine neue Corona-Verordnung. Sie sieht eine weitere Alarmstufe II vor, die weitergehende Vorsichtsmassnahmen vorschreibt. Diese Alarmstufe II gilt derzeit in Baden-Württemberg. Das bedeutet dass unsere Vorstellungen nach 2G+ Regeln durchgeführt werden. Zutritt haben nur Geimpfte, Genesene und ihnen Gleichgestellte mit einem negativen Schnell- oder PCR-Test.

Personen mit einer Boosterimpfung und Personen, deren Grundimmunisierung oder Genesung maximal 6 Monate her ist, sind von der zusätzlichen Testpflicht bei 2G-Plus ausgenommen.

Zum Zutritt benötigt man nun:

  • Eintrittskarte auf den Besucher ausgestellt
  • Personalausweis oder Reisepass zur Identifikation als Eintrittskartenhalter
  • Es gelten die jeweils gültigen Regelungen der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg am Tag der Veranstaltung
  • Zutritt haben nur Geimpfte, Genesene und ihnen Gleichgestellte mit einem negativen Schnell- oder PCR-Test.
    Als Nachweis gelten:
    o   Impfnachweis
    o   Genesenennachweis
    o   Bescheinigung eines aktuellen negativen Schnell- oder PCR-Tests

Keinen Zutritt haben Personen, die der Absonderungspflicht unterliegen
Jeder Besucher muss ein gültiges Ausweisdokument mit Lichtbild am Einlass vorzeigen und den jeweiligen Nachweis bei Eintritt ungefragt dem Einlasspersonal vorweisen.
siehe auch

von

Es blieb keine Auge trocken bei der gelungenen Premiere von "Hirn". Das von Sabine Misiorny und Tom Müller geschriebene Bühnenstück mit Verwechslungen, Verwirrungen und Slapstick, einerseits skurril bis gruselig, andererseits ein wenig anzüglich und ohne tieferen Sinn, brachte dem Premierenpublikum sehr viel Spaß.

So begeistert wie das Premierenpublikum war auch Wolfgang Neruda, der Theaterverleger aus Norderstedt, der eine Reise in die Schweiz mit einem Abstecher ins TaT verband. »Hirn« vertreibe er zwar, habe es aber selbst noch nie gesehen, gab er zu. »Das war super«, lautete sein Fazit und er richtete Grüße von den Autoren aus.
Jörg Kluge atmet nach gelungener Premiere auf. Nicht nur, dass er mit seinem Debüt als Regisseur ein als schwer zu inszenieren geltendes Bühnenstück mit acht Schauspielern – »ich habe mir halt die erfahrensten herausgesucht« – bewältigte, er ist mit seinem Ensemble auch »so was von glücklich, wieder spielen zu können«.

Lesen Sie die Kommentare von Birgit Heinig im Schwarzwälder Bote und von Rüdiger Fein im Südkurier

von

Hirn

Komödie von Sabine Misiorny, Tom Müller

Dr. Franka Stein bewahrt das Hirn von Albert Einstein im Kühlschrank auf. Zu schade, denkt sie sich und macht sich auf die Suche nach dem passenden Körper. Schön wie Adonis soll der Mann sein… Leider hat sie die Rechnung ohne ihre schlafmützigen Assistentinnen Ignatia und Innocentia gemacht, ganz zu schweigen von reisenden Staubsaugervertretern, verirrten Hochzeitsplanern und schlecht getimten Stromausfällen.

Am Freitag geht es los. "Hirn" feiert Premiere. Wir haben ein paar Bilder von den letzten Proben zusammengestellt, die etwas Appetit machen sollen. Im Schwabo ist am Samstag ein Artikel über das Stück erschienen, den ich empfehlen möchte. (Schwarzwälder Bote 6.11.2021)

von

In Baden-Württemberg gilt nach § 1 Absatz 3 der aktuellen Corona-Verordnung des Landes seit dem 02. November 2021 die Warnstufe. Das bedeutet für unsere Vorstellungen die nach 3G Regeln durchgeführt werden, dass Geimpfte, Genesene und Getestet mit PCR-Test Zutritt haben. Es gelten diese Ausnahmen von der Testpflicht lt. Corona-Verordnung vom 28.10.2021:

  • Kinder bis einschließlich 5 Jahre
  • Kinder bis einschließlich 7 Jahre, die noch nicht eingeschult sind
  • Grundschüler*innen, Schüler*innen eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule (Testung in der Schule)
  • Personen bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen (negativer Antigen-Test erforderlich)
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (ärztlicher Nachweis notwendig, negativer Antigen-Test erforderlich
  • Personen, für die es keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt (negativer Antigen-Test erforderlich)
  • Schwangere und Stillende, da es für diese Gruppen erst seit dem 10. September 2021 eine Impfempfehlung der STIKO gibt (negativer Antigen-Test erforderlich)

 

von

Geheimwitzvoll...!?  Zauberkunst & Comedy mit Michael Parléz

Mit Michael Parléz erleben die Gäste im Theater am Turm einen Meister seines Faches.
Er präsentiert sein preisgekröntes Programm „Geheimwitzvoll ?!“ Eine Mischung aus erstklassiger Zauberkunst, erfrischender Comedy und amüsantem Bauchreden. Trickreich und wortgewandt führt er das Publikum auf unnachahmliche Weise hinters Licht und lässt es zwischen lachen und staunen pendeln, während versucht er die kleinen und großen Geheimnisse eines Künstlerlebens etwas näher zu beleuchten. Erleben auch Sie ein Abend mit Staunen, Lachen und bester magischer Unterhaltung ..

von

Für unsere nächste Eigenproduktion, die Komödie "Hirn", haben wir uns für das 2G-Modell entschieden. In der Basisstufe entfällt damit im Zuschauerraum die Maskenpflicht auch am Platz. Der Zutritt ist dadurch auf den Kreis der Geimpften, Genesenen und ihnen Gleichgestellten begrenzt, nach der zum Zeitpunkt des Einlasses gültigen Corona-Verordnung. Insbesondere bei einem Stück, bei dem Lachen garantiert ist, möchten wir unseren Zuschauern, nach gründlicher Abwägung, ungestörten Kulturgenuss ermöglichen. Wir freuen uns für Sie "Hirn" spielen zu können und überhaupt auf ein Wiedersehen mit unseren Zuschauern!

Karten die bereits für Hirn 2020 gekauft wurden sind weiter gültig. Sie können in unserm Online Ticket-Shop neue Karten buchen. Als Ticket-Variante "Hirn 2020" auswählen. Sie bekommen Ihre Eintrittskarten per Email ohne Berechnung. Bringen Sie bitte zur Veranstaltung die alten Eintrittskarten mit. Wir werden diese beim Eintritt prüfen und einbehalten. Differenzbeträge werden an der Abendkasse erstattet bzw. kassiert. Oder sie kommen mit den alten Karten zur Vorstellung und wir lassen Sie damit herein, vorausgesetzt es sind noch Plätze frei.

von

Ob Kasperletheater oder Clownerie: Das Theater am Turm (TaT) sorgt jetzt wieder für ausgefüllte Sonntagvormittage. Am kommenden Sonntag, 17. Oktober, 11 Uhr, bringt Henry Greif alias Clown Enrico Spaß für Klein und Groß ins Haus an der Stadtmauer.

Lesen Sie den Artikel im Schwabo vom 13.10.2021

von

Am Sonntag, 10. Oktober, 11 Uhr, gibt es ein Wiedersehen mit der Märchenerzählerin Ulrike Dworschak. Im Theater am Turm an der Schaffneigasse in Villingen spielt und erzählt sie das Grimm’sche Märchen vom »Rumpelstilzchen«. Nach der Corona-Pause darf die Waldorfpädagogin mit Schwerpunkt Märchen und Erzählkunst wieder auf die Bühne. Gedacht ist die »seelische Nahrung«, wie Ulrike Dworschak ihre rund 40-minütige Märchenstunden gerne bezeichnet, für Kinder ab vier Jahre, eigne sich aber auch, wie sie findet, für Jugendliche und Erwachsene.

Lesen Sie den Artikel im Schwabo vom 7.10.2020

von

Unsere nächste Eigenproduktion ist das Stück "Hirn". Aufführungsreif bereits im März 2020 mußten wir wegen Corona das Theater nach der Generalprobe und vor der Premiere schließen. Nun werden wir es ab dem 12. November auf die Bühne bringen.

Den Kartenverkauf haben wir inzwischen neu geregelt. Den Vorverkauf über Morys Hofbuchhandlung in der Rietstraße gibt es nicht mehr. Die Kontaktdatenerfassung, die durch die Carona-Verordnung notwendig geworden ist, kann in der Buchhandlung nicht mehr so nebenbei abgewickelt werden. Vielen Dank für die jahrelange Unterstützung. Es gibt zwei Möglichkeiten Eintrittskarten zu kaufen:
- Im Vorverkauf über unseren Online-Ticket-Shop
- am Tag der Veranstaltung an der Abendkasse, sofern noch Karten verfügbar sind.

Karten die bereits für Hirn 2020 gekauft wurden sind weiter gültig. Sie können in unserm Online Ticket-Shop neue Karten buchen. Als Ticket-Variante "Hirn 2020" auswählen. Sie bekommen Ihre Eintrittskarten per Email ohne Berechnung. Bringen Sie bitte zur Veranstaltung die alten Eintrittskarten mit. Wir werden diese beim Eintritt prüfen und einbehalten. Differenzbeträge werden an der Abendkasse erstattet bzw. kassiert. Oder sie kommen mit den alten Karten zur Vorstellung und wir lassen Sie damit herein, vorausgesetzt es sind noch Plätze frei.

Der Vorverkauf für Hirn beginnt am 29.10.2021.

von

Geplant war es schon für die letzte Spielzeit. Und jetzt darf das Stück endlich auf die Bühne. Ulrike Riesterer und Reinhard Gackowski schlüpfen in die Rollen der Schauspielerin Beatrice Stella Campbell und George Bernard Shaw. Die Szenischen Lesung "Geliebter Lügner" beruht auf der Korrespondenz der beiden, die den lebenslangen Kleinkrieg einer so kratzbürstigen wie leidenschaftlichen Zuneigung offenbart.

von

Nach langer Pause haben wir unser Sommertheater in der Parkresidenz am Germanswald gefeiert. Jetzt sind erst einmal Ferien. Am 19.9. geht es wieder los. Forchetta und Enrico stellen fest "Nix klappt". Ein Clownerie für die Kinder. Am 25.9. feiern wie die Premiere von "Geliebter Lügner". Die szenische Lesung war bereits für die letzte Spielzeit vorgesehen, fiel aber den Corona-Beschränkungen zum Opfer. Schauen Sie in unseren Quartals-Flyer.
Für die neue Spielzeit müssen wir einige Regeln einhalten. Zutritt haben nur Geimpfte, Genesene und Getestete (3G). Und wir müssen die Kontaktdaten der Besucher erfassen. Noch ist nicht ganz klar wieviel Zuschauer wir einlassen dürfen und wie es mit der Maskenpflicht aussieht. Den Kartenvorverkauf bei Morys Hofbuchhandlung gibt es nicht mehr, statt dessen gibt es einen Online-Kartenverkauf und die Abendkasse.

Den Online-Kartenverkauf starten wir, wenn alle Bedingungen klar sind. Wir werden hier auf unserer Webseite informieren.

Bis dahin schöne Ferien und wir freuen uns auf sie.

von

Nun ist es zu Ende. Am Sonntag 1.8.  feierte das Ensemble und die gut gelaunten Zuschauer noch einmal ein fröhliches Theaterfest, nachdem es tagsüber noch sehr regnerisch war und auch die Temperaturen nicht an Sommer erinnerten. Aber der erfahrene Sommertheaterbesucher ist für alle Eventualitäten gewappnet mit Regenschutz und "Teppich".

Über 1500 Besucher haben unsere Vorstellungen besucht. Siebzehn waren geplant, drei davon fielen aus oder mußten frühzeitig abgebrochen werden, bei einigen anderen kam zum Schluß Regen auf. Dieses Sommertheater war anders als frühere. Weniger Zuschauer pro Vorstellung, feste Sitzplätze, Kontaktdatenerfassung, keine Abendkasse und Ticketkauf nur Online. Alles dem Gesundheitsschutz geschuldet. Aber wir sind glücklich, dass die Anstrengungen aller Beteiligten zu einem solch tollen Ergebnis geführt haben. Auch das tolle Ambiente der Parkresidenz hat einen entscheiden Einfluß auf das Gelingen gehabt. Allen Mitwirkenden der Parkresidenz einen herzlichen Dank.

Nach den Sommerferien geht es weiter. Für das vierte Quartal haben wir einige Inszenierungen auf dem Programm. Schauen Sie in unseren Quartals-Flyer.

Zum Abschied einen kurzen Clip vom Ende der Derniere und ein paar Eindrücke

Derniere


Stimmung

von

Am 18.7. war Halbzeit beim Villinger Sommertheater in der Parkresidenz am Germanswald. Die weiteren Vorstellungen sind bereits weitgehend ausverkauft. Nach verregnetem Start kommt jetzt die richtige Sommertheater-Stimmung auf mit angenehmen Temperaturen und einem tollen Stück. Mit Fackeln, Kerzen und Feuerschale entsteht eine schöne Atmosphäre. Warmen Decken und Zelte hat das Team der Parkresidenz für den Notfall bereitgestellt. Lesen Sie auch den Beitrag von Berthold Merkle in der Neckarquelle vom 20.7.2021

 

Bringen Sie Hunger mit. Es gibt Weine aller Art und als kulinarisches Highlight schwäbische Tapas, die Sie am Abend am Kassenhäuschen für die Pause vorbestellen können. Zur Auswahl stehen:

  • Käsespätzle
  • Fleischküchle mit Zwiebelsoße
  • Mini-Maultaschen mit geschmelzten Zwiebeln
  • Wurst – oder Käsesalat im Glas
  • Ofenschlupfer

von

Nachdem der erste Anlauf für die Premiere unseres Sommertheaters ins Wasser gefallen war, konnte am Freitag den 9.7. das Ensemble, in der herrlichen Kulisse der Parkresidenz am Germanswald, das Publikum begeistern.

Lesen Sie auch die Artikel im Schwarzwälder Boten und im Südkurier.

von

Jetzt wird es ernst. Am Dienstag 6.7. ist Premiere. Nach langer Pause melden wir uns mit einer "ganz heißen Nummer" wieder zurück. Wir freuen uns auf ein tolles Theaterfest. Möglich wurde es durch die Hingabe und den "Biß" der Regisseurin, der Schauspielerinnen und Schauspieler und der vielen anderen, die im Hintergrund mitwirken. Und nicht zuletzt dank der schönen Spielstätte und der freundlichen Unterstützung der Parkresidenz-Leitung.

Wir sehen uns am Dienstag oder an einem anderen der 16 weiteren Spieltage.

Lesen Sie auch den Artikel im Schwarzwälder Bote vom 1.7.2021

von

Es tut sich was auf der Freilichtbühne des Villinger Sommertheaters an der Parkresidenz am Germanswald. Das Bühnenbild ist fertig und die Regisseurin und die Schauspielerinnen und Schauspieler samt Technik geben der Darstellung den letzten Schliff. Auch das Bewirtungsteam der Parkresidenz hat seine Pläne gemacht. Soviel sei verraten: es gibt eine schöne Getränkeauswahl und "Schwäbische Tapas"

Die 7 Tage Inzidenz der Covid-19 Infektionen ist jetzt unter 35 und wir hoffen alle das es so bleibt. Es erleichtert uns die Organisation erheblich. Aktuelles dazu werden wir jeweils vor den Spieltagen hier veröffentlichen.

Wenn jetzt noch das Wetter mitspielt, werden wir ganz tolle Abende erleben.

Das schreibt die Presse zum diesjährigen Sommertheater:
Schwarzwälder Bote vom 17.6.2021
Südkurier vom 21.6.2021

von

Von links: Leslie Ade, Vorsitzender des Theaters am Turms und Roland Brauner, Präsident des LC Villingen
Foto: Lions Club Villingen

Kulturveranstaltungen waren Corona bedingt lange Zeit nicht möglich. Die Inzidenzzahl sinkt aber kontinuierlich - endlich auch im Schwarzwald-Baar-Kreis. Und die ersten Veranstaltungen im Freien scheinen bald möglich.

Das Theater am Turm konnte jetzt sich unverhofft über 1000,- € freuen, die der aktuelle Präsident des Lions Club Villingen Roland Brauner übergeben hat. „Die Kulturschaffenden haben es in dieser verrückten Zeit besonders schwer. Deshalb war es uns als Serviceclub ein großes Anliegen hier einen kleinen positiven Beitrag zu leisten. Wir freuen uns auf die `ganz heiße Nummer“, so Roland Brauner mit einem verschmitzten Schmunzeln, wohl schon wissend, um was es bei dem Theaterstück geht. Wir können gespannt sein.

von

Corona hat uns lange ausgebremst. Wir haben aber nie die Hoffnung auf unser Sommertheater aufgegeben, das bei unserem Publikum und gleichermaßen bei allen Aktiven sehr beliebt ist. Die Entwicklung der Inzidenz im Schwarzwald-Baar-Kreis machen Theater im Freien wieder möglich. Schon seit Anfang des Jahres probt das Ensemble mit der Regisseurin Verena Müller-Möck über Video-Konferenz. Die große Herausforderung, Proben ohne persönlichen Kontakt, haben die Beteiligten mit großer Geduld und Beharrlichkeit gemeistert. Seit ein paar Tagen kann jetzt auch am Spielort im Freien geprobt werden.

Das wird eine ganz heiße Nummer!

Obwohl sich die Infektionslage gebessert hat, werden wir noch eine Reihe von Auflagen zu beachten haben hinsichtlich Besucheranzahl, Abstandsregeln, Impf- oderTestnachweis, Kontaktnachverfolgung etc. Es wird keine Abendkasse geben. Karten können Online erworben werden. Aktuelle Informationen dazu gibt es demnächst hier auf unserer Webseite.

von

Eine freche Komödie von Andrea Sixt

In einem kleinen Dorf im Schwarzwald sind die Menschen verzweifelt und ohne Perspektive. Die Glashütte, in der die meisten seit Jahren gearbeitet haben, wird geschlossen, Arbeitslosigkeit und der Kampf um´s Überleben sind die Folge.

Durch Zufall hört Maria von „ erotischem Telefonservice“ und kommt auf die Idee, die Kasse mit Telefonsex aufzufüllen – anonym natürlich –
Nach einer nicht all zu leichten Einarbeitungszeit in dieses Metier verbuchen die drei Frauen nach und nach einen steigenden Kundenstamm sowie Kontoplus......

 

weiter